RENDEL. Am 08.12. fand der gemeinsame Spieltag der männlichen und weiblichen Jugend U16 in Rendel statt, an dem auch zwei Langener Mannschaften teilnahmen. Für die Jungs war es bereits der zweite Spieltag, den sie diesmal aber ohne ihren Spielführer und Hauptangreifer Patrick Reiter in Angriff nehmen mussten. Dankenswerterweise hatte sich Julian Knatz im Vorfeld bereit erklärt, seine alte Mannschaft an diesem Tag noch einmal zu unterstützen. 

Die Langener zeigten während des Spieltages sehr gemischte Leistungen. Das erste Spiel ging dementsprechend schnell mit 8:11 und 2:11 gegen Rendel verloren. Auch das anschließende Spiel gegen Dieburg ging mit 6:11 und 7:11 an den Gegner. Nun wollte man im dritten Spiel zeigen, dass man deutliche besser spielen kann, als die bisherigen Ergebnisse vermuten ließen. Leider gelang dies im ersten Satz noch nicht, der wieder mit 3:11 an Rendel ging. Im zweiten Satz allerdings zeigten die Jungs eine ansprechende Leistung. Sogar der verletzungsbedingte Ausfall von Jonas Witzenhausen konnte gut kompensiert werden und so blieben die verbleibenden Vier lange im Spiel. Letztlich mussten sie sich aber doch den sehr stark spielenden Rendelern mit 8:11 geschlagen geben. Spieler des Tages wurde Daniel Pallauf, der mit seiner starken Abwehrleistung ein wichtiger Rückhalt für die Mannschaft war und seine Teamkollegen die gesamte Zeit unterstütze.

Für die weibliche U16 war es der einzige Spieltag der Saison. Auf Grund der wenigen weiblichen Jugendmannschaften in Hessen, gab es hier auch nur einen Gegner und man durfte gleich zweimal gegen den TV Rendel spielen. Die Mädels mussten auf Grund von zwei krankheitsbedingten Absagen sogar beide Spiele mit nur vier Spielerinnen bestehen. Im ersten Spiel zeigten die Rendelerinnen sehr schnell ihre Überlegenheit, welche aber auch von zahlreichen Eigenfehlern der Langener Mädels unterstützt wurde. Das erste Spiel ging so mit 5:11 und 7:11 an den Gegner. Das wollten die vier Mädels nicht auf sich sitzen lassen und zeigten am Anfang des zweiten Spiels, dass auch sie gut Faustball spielen können und den Willen haben, Spiele zu gewinnen. Der erste Satz ging dann hoch verdient mit 11:8 an den TVL, was nicht zuletzt an den starken Angaben von Angreiferin Ann-Kathrin Bärtl lag, die später einstimmig zur Spielerin des Tages gewählt wurde. Leider konnte die gute Leistung nicht in die nachfolgenden Sätze gerettet werden, so dass diese wieder mit 8:11 und 8:11 an den TV Rendel gingen.

Die weibliche Jugend beendet die Saison mit einem 2. Platz, die männliche Jugend mit einem 3. Platz. Trainer Oli Kohm dazu: „Beide Teams haben gezeigt, dass sie in den jeweiligen Liegen mithalten können. Ziel muss es nun sein, dass wir auch gesamte Spiele konstant gut spielen. Grundlage dafür kann natürlich nur eine kontinuierliche Trainingsarbeit von allen Jugendlichen sein.“

Für den TVL spielten: Simon Büttner, Daniel Pallauf, Julian Knatz, Robert Sauerborn, Jonas Witzenhausen, Ann-Kathrin Bärtl, Larissa Kuhn, Rieke Tschorn und Sophia Jäger.