LANGEN. Der erste Heimspieltag der Langener Bundesligafrauen lief leider überhaupt nicht nach Wunsch. Das ausgegebene Ziel pro Spieltag eine Partie zu gewinnen, um sich langfristig im Mittelfeld der Liga halten zu können, wurde mit zwei knappen Niederlagen verfehlt. Hinzu kommt das Verletzungspech: Abwehrspielerin Natascha Stadtmüller wird vermutlich für den Rest der Saison ausfallen, so dass die Mannschaft sich mit 6 Stammspielerinnen durch die restliche Saison kämpfen muss. Nach der Hälfte der Spieltage hat der Abstiegskampf wieder begonnen.

Das erste Spiel des Tages mussten die Gastgeberinnen aus Langen gegen den Tabellenzweiten der Liga, den VfL Kirchen, bestreiten, der bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Punkt in der Saison abgegeben hatte. Die Mannschaft ging dementsprechend mit Respekt in die Partie, hatte man hier doch einen Gegner vor sich, der auf allen Positionen gleichmäßig stark besetzt war. Keine andere Mannschaft der Liga kann beispielsweise auf drei Angreiferinnen zurückgreifen. Der erste Satz verlief bei den Langenerinnen dann leider wie schon zu häufig: Unruhe und Nervosität prägten das Spiel in allen Teilen der Mannschaft, so dass kaum ein gut aufgebauter Angriff zu Stande kam. Diese Unruhe führte auch dazu, dass der Satz schnell mit 5:11 an die Gegnerinnen ging.

BRETTEN. Am Sonntag waren die erste Frauenmannschaft des TV Langen zu Gast beim TV Bretten, um den dritten Spieltag der Hallensaison zu bestreiten. Das durch Krankheiten geschwächte Team wollte die am letzten Spieltage liegengelassenen Punkte wieder holen, um sich aus der Abstiegszone der Liga zu verabschieden.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber fanden die Langenerinnen im ersten Satz zunächst gut in ihr eigenes Spiel. Durch eine starke Brettener Abwehr konnte der Satz jedoch nicht so eindeutig entschieden werden wie Anfangs erhofft. Trotz allem gelang es den Langener Frauen am Ende den Satz mit 9:11 für sich zu entscheiden. Selbstsicher startete man in den zweiten Satz des Spiels, war sich seiner Sache anscheinend aber etwas zu sicher. Dadurch schlichen sich immer wieder Eigenfehler in das Spielgeschehen, sodass der Satz mit 11:6 recht deutlich abgegeben werden musste. Im folgenden Satz zeigte sowohl der TV Langen als auch der TV Bretten ein gutes Spiel, sodass der Satzgewinn hart umkämpft wurde. Am Ende hatte der TV Bretten die Nase leicht vorn und konnte so den dritten Satz für sich entscheiden. Die Faustballerinnen des TV Langen hatten sich für diesen Spieltag fest vorgenommen, beide Spiele zu gewinnen, dazu musste nun unbedingt der vierte Satz geholt werden. Die Langenerinnen starteten gut in diesen so wichtigen Satz, gerieten dann aber durch Eigenfehler und eine starke Leistung des Gegners einige Bälle in Rückstand. Somit stand es 10:6 für Bretten. Ein einziger Punkt hätte den Satz- und damit auch Spielgewinn für die Gegnerinnen bedeutet. Doch die Frauen von Trainer Oliver Kohm gaben an diesem Spieltag nicht so schnell auf und schafften das, woran keiner mehr geglaubt hatte. Durch eine gute Abwehr und eine starke Leistung von Schlagfrau Julia Mack machte man sechs Punkte in Folge und konnte den Satz noch mit 12:10 für sich entscheiden. Nun war das Spiel wieder völlig offen, für beide Mannschaften ein Sieg in greifbarer Nähe. Ein ständiges Hin und Her der Führung machte es für die Zuschauer besonders spannend. Am Ende hatte der TV Langen die stärkeren Nerven und entschied diesen so entscheidenden Satz durch ein Ass von Spielführerin Julia Mack mit 8:11 Bällen für sich.

Die 2. Männermannschaft musste in der Bezirksliga nach Dieburg reisen. Nach dem verkorksten Saisonauftakt mit 2:6 Punkten, wollte es man diesmal besser machen, was auch gelang.  Mit 2 Siegen fuhr man zufrieden wieder nach Hause.

Im ersten Spiel traf man auf die 2. Mannschaft von Eschhofen. Den  ersten Satz gewann man mit 11:7. Im zweiten Satz lief erstaunlicherweise nichts zusammen und der Satz wurde deutlich mit  4:11 verloren. Nach einer Ansprache des Kapitäns Achim Löchel, zeigte die Mannschaft vom TVL wieder ihre gewohnte Leistung und gewann den entscheidenden dritten Satz  souverän mit 11:5.

LANGEN/VOLKMARSEN. Die erste Männermannschaft musste am vergangenen Wochenende einen Doppelspieltag bestreiten. Neben dem Heimspieltag am Samstag gegen Darmstadt und Ober-Laudenbach musste man am Sonntag ins nordhessische Volkmarsen reisen, um dort gegen den Gastgeber und die Mannschaft aus Merkenbach anzutreten. Den Heimspieltag konnte der TVL mit zwei Siegen erfolgreich gestalten, während man in Volkmarsen gegen den Gastgeber das Nachsehen hatte. Der TV Merkenbach konnte aufgrund personeller Probleme nicht antreten, so dass dieses Spiel am grünen Tisch zugunsten des TV Langen gewertet wurde.

LANGEN. Am vergangenen Samstag griff auch endlich der TV Langen mit seiner ersten Männermannschaft in das Geschehen der Verbandsliga Hessen ein. Der in der Sommersaison bereits angekündigte Generationenwechsel für die nächste Freiluft Saison wurde aufgrund der hervorragenden Trainingsleistungen der jugendlichen Spieler zum Teil schon in die nun begonnene Hallensaison vorverlegt. Die Premiere, so viel darf man an dieser Stelle bereits verraten, ist geglückt. Die beiden Nachwuchsspieler Jonas Witzenhausen in der Abwehr und Patrick Reiter als Angreifer haben bei der Heimpremiere maßgeblich an einem ungefährdeten Erfolg gegen den TV Merkenbach mitgewirkt. Die Eröffnungspartie haben die „alten Hasen“ ebenfalls glatt in drei Sätzen gegen den TV Volkmarsen gewinnen können.