TV Langen Verbandsliga Faustball - Faustball in Hessen

LANGEN. Die Verbandsliga Faustballer des TV Langen konnten die ersten Satzgewinne realisieren, aber zu einem Sieg reichte es dann noch nicht. Gegen Volkmarsen kämpfte die junge Mannschaft aufopferungsvoll und hatte sogar die Chance auf den Spielgewinn, scheiterte aber am Ende denkbar knapp an der größeren Erfahrung der nordhessischen Gäste. Gegen die zweite Garde des aktuellen Faustball Dominators aus Pfungstadt reichte es nur zu einem Satzgewinn. Nichts desto trotz war die Stimmung am Ende nicht im Keller.

Die jüngste Mannschaft an diesem Spieltag stellte die Heimmannschaft. Der TVL setzt unter Trainer Marcus Winter stark auf die Integration der Nachwuchsspieler. Vor heimischer Kulisse starteten bis auf Oliver Kohm nur Spieler, die aktuell den Kern der U18 Mannschaft stellen. Zu Beginn unterliefen dem Team die ähnlichen leichten Fehler wie in den Partien zum Saisonstart. Der TVL machte viele Punkte, leistete sich aber auch immer wieder viele eigene Fehler. Verdient ging der erste Satz an den Gegner. Mit einem Wechsel im Angriff von Robert Sauerborn hin zu Simon Büttner stabilisierte sich die Leistung des TVL´s. Die junge Mannschaft kam nun immer besser in Fahrt und zeigte eine sehr ansprechende Leistung. Relativ ungefährdet konnte der so sehr ersehnte erste Satzgewinn realisiert werden. Die Spieler um Interims-Kapitän Oliver Kohm wollten den Schwung in den dritten Satz mitnehmen und das gelang auch. Der Satz konnte offen gehalten werden, aber leider brach eine alte Verletzung bei Angreifer Simon Büttner im Schulterbereich wieder aus, so dass erneut ein Wechsel vollzogen werden musste. Robert Sauerborn hatte die kurze Pause hervorragend genutzt und sich wieder gesammelt. Schnell fand er in die Partie, aber die gegnerische Mannschaft, welche in der vergangenen Feldrunde erst Hessenmeister wurde, nutze die sich ihr bietenden Chancen gnadenlos aus und konnte am Ende den Satzgewinn realisieren. Im vierten Satz trumpfte der TVL wieder furios auf. Konsequent und schnörkellos trug der TVL nun seine Angriffe vor und konnte einen weiteren Satzgewinn für sich verbuchen. Die Mannschaft holte in dieser Phase immer wieder Rückstände auf und kämpfte um jeden Ball. Zuschauer und Spieler spürten, dass eine wahre Sensation in der Luft lag. Der fünfte Satz musste also die Entscheidung bringen. Der TVL startete gut, aber verpasste es, sich abzusetzen. Mit einem Rückstand wurde die Seite gewechselt, aber die jungen Spieler kämpften weiter verbissen um jeden Punkt. Beim Stande von 10:8 für den TV Volkmarsen nahm Kapitän Oliver Kohm eine Auszeit. Die Ansprache von Trainer und Kapitän wirkten sehr motivierend, denn die Sterzbächer drehten noch einmal richtig auf. Beim Stande von 11:10 lag der TVL in Front und hatte die Chance den berühmten Sack zuzumachen. Doch leider unterlief der Mannschaft nun wieder ein Eigenfehler. Volkmarsen kam wieder zurück in die Partie und konnte am Ende Satz und Spiel für sich entscheiden. Spieler, Trainer und Fans waren dennoch zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Gegen den TSV Pfungstadt 2 startete der TVL sehr nervös. Gleich zu Beginn unterliefen einige unnötige Fehler im Angriffsbereich und auch die vielen kurz gespielten Bälle brachten den TVL immer wieder in Bedrängnis. Das Team fand keinen Zugriff auf das Spiel. Mit 4:11 war die Satz Niederlage deutlich. Auch Wechsel im Angriffsbereich und in der taktischen Anweisung zeigten im zweiten Satz keinen Erfolg. Zwar war der TVL an sich immer dabei, aber immer wieder passierte auf einer Position ein Fehler, der es unmöglich machte, den eigenen Rhythmus zu finden. Pfungstadt agierte zu dieser Phase sehr konzentriert und konnte auch den zweiten Satz deutlich mit 4:11 für sich entscheiden. Im dritten Satz gelang es dem TVL endlich in dieser Partie anzukommen. Die eigene Fehlerquote wurde reduziert und das Spiel in allen Mannschaftsteilen stabilisiert. Das zeigte Wirkung und mit 11:8 konnte der nächste Satzgewinn  realisiert werden. Leider gelang es der Mannschaft nicht den Druck auf den Gegner im vierten Satz aufrecht zu erhalten. Der ein oder andere Fehler war einfach zu viel und am Ende konnte der TSV Pfungstadt relativ gefahrlos den Satz und damit auch das Spiel für sich entscheiden.

Für den TVL spielten: Robert Sauerborn, Patrick Reiter, Simon Büttner, Sebastian Lang, Oliver Kohm, Jonas Witzenhausen, Daniel Pallauf und Jasper Hormann