Die Seniorenmannschaft „Männer 45“ erzielten am ersten Spieltag der Hallenrunde in Merkenbach zwei Siege gegen den TV Gustavsburg und den TuS Zeppelinheim. Ersatzgeschwächt traf die M45 Mannschaft vom TV Langen im ersten Spiel auf dem TV Gustavsburg. Die Mannschaft fand überhaupt nicht ihren Rhythmus und leichte Fehler störten immer wieder den Spielaufbau. Somit musste der erste Satz unnötiger Weise in die Verlängerung gehen, hier hatte der TVL am Ende das bessere Ende für sich. Im zweiten Satz spielte man endlich auf gutem Niveau und ließ dem Gegner keine Chance. Das Spiel wurde mit 2:0 (12:10 und 11:5) gewonnen.

Im zweiten Spiel traf man auf den direkten Konkurrenten der Meisterschaft den TuS Zeppelinheim. Die Mannschaft vom TV Langen, besonders die Angriffsspieler kamen überhaupt nicht mit dem gegnerischen Ball zurecht und auch gegen die kurz gespielten Angriffsbälle vom gegnerischen Schlagmann fand die Mannschaft kein Mittel. Der Satz wurde deutlich mit 3:11 verloren. Mit geänderter Spielformation und dem eigenen Ball wollte man es jetzt besser machen. Über den Kampf fand die Mannschaft jetzt wieder ins Spiel und konnte auch gleich in Führung gehen. Dieser Vorsprung wurde bis zum Satzende gehalten und der zweite Satz ging mit 11:8 an den TVL. Die Entscheidung musste nun im dritten Satz fallen. Beide Mannschaften zeigten kämpferisch alles, doch das Spielniveau war bei beiden Teams schwach. Zu viele leichte Eigenfehler beider Mannschaften prägten das Spiel. Der TVL rannte die ganze Zeit einem Rückstand hinterher und wehrte sogar Matchbälle gegen sich ab. Der dritte Satz ging in die Verlängerung, dort konnten die Langener auch ihrerseits die Matchbälle nicht zum Sieg nicht nutzen. Beim Stande von 13:13 konnte man die letzten zwei entscheidenden Punkte für sich entscheiden und somit den dritten Satz mit 15:13 gewinnen. Satzendergebnis 2:1 für Langen.

Mit 4:0 Punkten liegen die M45-Senioren auf dem 1. Tabellenplatz und kommen somit dem Saisonziel Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaft ein ganzes Stück näher.

Es spielten: Jörg Reuter, Joachim Büttner, Achim Löchel, Torsten Reuter, Arthur Linkert und Gisbert Lohr