OPPAU. Am dritten Spieltag mussten die Bundesligafrauen gegen den direkten Konkurrenten aus TB Oppau und Neuaufsteiger TV Dörnberg ran. Die ersten Spieltage in der 2. Bundeliga West hatten gezeigt, dass die Langenerinnen im oberen Drittel der Tabelle mithalten können. Nun galt es die gute Ausgangssituation auf Grund des besseren Satzverhältnisses im Vergleich zu Platz 5. und 6. auszubauen und sich von der punktegleich aufliegenden Konkurrenz abzusetzen. Um dies zu ermöglichen, mussten zwei Siege her.

Das erste Spiel gegen Gastgeber TB Oppau sah anfangs allerdings gar nicht nach eben diesem Ziel aus. Wie schon oftmals zuvor begannen die Langenerinnen nervös und es gelang kein vernünftiger  Spielaufbau. Eigenfehler erschwerten die Situation und der TB Oppau gewann verdient den ersten Satz. Satz zwei begann, wie der erste geendet hatte. Hektisch, nervös und unruhig. Eine neue Strategie musste her, denn sonst würde auch dieser Satz an den TB Oppau gehen. Trainergespann  Oliver Kohm und Arthur Linkert reagierten mit einer Umstellung innerhalb der Abwehr. Die geglückte Umstellung brachte neuen Schwung in die Mannschaft. Diese konnte sich nun fangen und gewann den zweiten Satz. Umso ärgerlicher war, dass in Satz 3 wieder zu viele Eigenfehler der Langenerinnen zu einer 2:1 Satzführung des TB Oppau führte. Nun durfte man keinen Satz mehr verlieren, wollte man dieses Spiel gewinnen. Es galt wieder die Form des zweiten Satzes zu finden und die Eigenfehlerquote abzustellen. Nach kurzer Mannschaftsbesprechung sahen die Zuschauer nun eine konzentriertere Langener Mannschaft, die den vierten Satz deutlich für sich entscheiden konnte. Der letzte und entscheidende fünfte Satz des Spiels ging ebenfalls nach guter Leistung verdient an die Langenerinnen und die Heimmannschaft aus Oppau musste sich mit 3:2 geschlagen geben. Das Satzergebnis lautete: 8:11, 11:9, 7:11, 11:5 und 11:8.

Im zweiten Spiel traf der TVL auf den Neuaufsteiger  TV Dörnberg. Trotz spielerischer Überlegenheit machten es sich die TVL-Frauen unnötig schwer. Die Mannschaft fand nicht richtig in den Spielaufbau und lief den Gegner mitspielen. Trotz nicht zufriedenstellender Leistung konnte man die ersten zwei Sätze knapp mit 11:8 und 11:9 für sich entscheiden. Im dritten Satz zeigte Langen dann eine Leistungssteigerung und der Gegner aus Dörnberg konnte den Angriffen nicht mehr viel entgegenbringen. Satz drei wurde deutlich mit 11:4 gewonnen.

Somit konnten die Faustballerinnen mit zwei Siegen im Gepäck zurück nach Langen fahren und sich mit 8:4 Punkten auf Platz 3 der Tabelle verbessern. 

Für den TVL spielten: Maren Schlegler, Luisa Engeldinger, Julia Mack, Lisa Ackermann, Hannah Zang und Nicole Reiter