KELLINGHUSEN, den 15.09.2018. Nachdem man bereits vor zwei Jahren erstmals mit einer Seniorenmannschaft (M35) an einer deutschen Meisterschaft teilgenommen hatte, qualifizierte sich diesmal das Senioren Team M45 vom TV Langen für die deutsche Faustballmeisterschaft der Senioren. Die Reise ging nach Kellinghusen in Schleswig-Holstein. Insgesamt waren 40 Teams in vier Altersklassen (F30, M35, M45 und M55) am Start.

Viele ehemalige Nationalspieler und Bundesligaspieler zeigten an beiden Wettkampftagen ihr Können. In zwei Fünfergruppen wurde am Samstag zunächst die Vorrunde ausgespielt. Das erste Spiel hatte das M45 Team gegen die Heimmannschaft. Der VfL Kellinghusen hatte sich kurz vor den Meisterschaften noch mit den ehemaligen Nationalangriffsspieler Martin Becker verstärkt. Bei noch nassen Rasen und sehr schlechten Platzverhältnissen hielt der TVL sehr gut mit. Schlagmann Andreas Sander konnte mit seinen Angaben immer wieder punkten. Trotz großer kämpferischer Leistung langte es nicht zum Sieg. Das Spiel ging mit 7:11 und 8:11 an den Favorit aus Kellinghusen. Das darauf folgende Spiel gegen den SSV Heidenau wurde mit 6:11 und 8:11 ebenfalls verloren. Im dritten Spiel gegen den TKD Duisburg wollte man den ersten Sieg einfahren, doch im ersten Satz machte man es dem Gegner durch unnötige Fehler leicht. Duisburg gewann mühelos den Satz mit 11:6. Erst im zweiten Satz zeigte das Langener Team ihr Können und ging zeitweise auch in Führung. Der Satz wurde erst in der Verlängerung entschieden, leider zu Ungunsten der TVL Mannschaft. Mit 10:12 ging auch dieser Satz an den TKD Duisburg. Im letzten Vorrundenspiel traf man auf den stärksten Gegner und späteren deutschen Meister, den Leichlinger TV. Hier zeigte die Mannschaft, besonders in der Abwehr und dem Zuspiel eine starke Leistung. Mit einer 7:11 und 7:11 Niederlage konnte man dem deutschen Meister vom Leichlinger TV durchaus Paroli bieten. Am Sonntagvormittag in der Platzierungsrunde hatte man einige verletztungsbedingte Ausfälle zu verkraften und ging ohne Auswechselspieler an den Start. Gegen den ersten Gegner vom SV Ruschwedel zeigte man keine also gute Leistung und verlor verdient mit 5:11 und 7:11. Im letzten Spiel sollte nun endlich der erste Sieg her. In der spannenden Begegnung gegen den TV Weisel zeigten beide Teams eine starke kämpferische Leistung. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, so dass der erste Satz beim Stande von 10:10 in die Verlängerung gehen musste. Das bessere Ende hatte der TV Weisel, der diesen Satz mit 13:11 gewann. Die Enttäuschung war groß und die Luft war ohne vorhandene Auswechselspieler dann auch raus. Der Gegner stellte sich schnell im zweiten Satz auf das Langener Spiel ein und gewann souverän mit 11:3. Ohne Sieg belegte die M45 Mannschaft vom TV Langen am Ende den zehnten und letzten Platz bei den deutschen Meisterschaften der Faustballsenioren. Auch das Motto „dabei sein ist alles“ konnte nicht richtig trösten. Enttäuscht trat man die weite Heimreise an.     

Für den TVL spielten: Andreas Sander, Jörg Reuter, Torsten Reuter, Achim Löchel, Thomas Lattner, Michael Winter, Thomas Bärtl und Joachim Büttner.