VAIHINGEN, den 23.02.2019. Am vergangenen Samstag stand mit den Aufstiegsspielen das “Finale” der Hallensaison 18/19 für die Frauen des TV Langen an. Die Reise ging nach Vaihingen an der Enz (Baden-Württemberg). Nachdem man sich den zweiten Platz in der 2.Liga West knapp gesichert hatte, wusste man, dass diese Aufstiegsspiele nicht leicht werden würden. Trotzdem war die Motivation hoch. 

Im ersten Spiel musste man gegen den ersten der 2. Liga West, den TV Käfertal, ran. In der Runde hatte man gegen die Mannschaft beide Duelle knapp mit 2:3 abgeben müssen, diese Ergebnisse wollte man gerne drehen. Die ersten beiden Sätze waren hart umkämpft und wurden leider verloren. Einen Zweisatzrückstand hinterher zu laufen ist immer schwer, aber man erkannte der Mannschaft an, dass sie es sich selbst zutraute das Spiel noch zu drehen. Und so erkämpfte man sich den dritten Satz in der Verlängerung mit dem knapp möglichsten Ergebnis von 15:13. Im vierten Satz konnte man die Leistung leider nicht halten, was vor allem daran lag, dass man den Druck im Angriff nicht hochhalten konnte und gab den letzten Satz deutlich ab. Mit 1:3 wurde das wichtige erste Spiel verloren.

Es blieb leider nur eine kurze Verschnaufpause, da man im Anschluss direkt gegen den Gastgeber aus Ötisheim ran musste. Kapitänin und Hauptangreiferin Julia Mack konnte nach dem ersten Spiel leider nicht weiterspielen, womit Abwehrspielerin Hannah Zang kurzfristig in den Angriff wechselte und die Kapitänsbinde übernahm Lisa Ackermann. Trotz der ungewohnten Aufstellung zeigten die Langenerinnen eine gute Leistung, konnten aber gegen dem im Voraus als Favoriten gehandelten TV Ötisheim keinen Satz (0:3) gewinnen.

Im letzten Spiel verschlief man leider den ersten Satz und musste daher wieder einen Satzrückstand hinterherlaufen. Im zweiten Satz wurde deutlich, dass die junge Mannschaft aus Gärtingen in der Runde mehr Spielpraxis hatte, als die Frauen aus Langen, die in der 2. Liga West eine verkürzte Runde spielen mussten. Die beiden Jungspielerinnen Ann-Kathrin Bärtel und Kathlin Hohn, die ihr Debüt bei den Aufstiegsspielen gaben, glänzten immer wieder mit starken Abwehrleistungen. Trotzdem konnte man auch hier keinen Satz (0:3) gewinnen. Somit verbleibt man ein weiteres Jahr in der zweiten Faustball Bundesliga.

 

Auch in der kommenden Feldrunde wird man in der 2. Liga West antreten und erneut  versuchen einen der ersten beiden Plätzen zu erreichen. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans.

 

Für den TVL spielten: Louisa Engeldinger, Nicole Reiter, Lisa Ackermann, Hannah Zang, Kathlin Hohn, Ann-Kathrin Bärtel und Julia Mack.

Trainer/Betreuer: Maren Schlegler und Arthur Linkert