LANGEN. Mit Abschluss des Spieltages in Eschhofen hat die erste Faustballmannschaft der Männer die Saison in der Verbandsliga Hessen auf einem guten fünften Tabellenplatz abgeschlossen. Spielertrainer Marcus Winter war mit dem Saisonverlauf weitestgehend zufrieden, zeigte die Mannschaft doch besonders am Heimspieltag in Langen, dass sie guten Faustballsport bieten kann. Der TVL gratuliert den beiden Mannschaften aus Dieburg und Eschhofen, die der zugedachten Favoritenrolle gerecht wurden und wünscht den beiden Teams viel Erfolg bei den Aufstiegsspielen zur zweiten Faustball Bundesliga.

Der Saisonauftakt verhieß angesichts der gezeigten Leistungen nichts Gutes und alle Pessimisten sahen sich bestätigt, dass es schwer werden würde die Liga zu halten. Trotz der Tatsache, dass man den Topfavoriten Dieburg mehr als nur etwas ärgerte, lieferte man gegen Ober-Laudenbach die schlechteste Saisonleistung ab und verlor somit beide Spiele des ersten Spieltages , weshalb die Mannschaft schon von Beginn der Saison an erheblich unter Druck stand.

Mit dem zweiten Spieltag, einem Sieg gegen Darmstadt und einer weiteren Niederlage gegen Ober-Laudenbach rückte der angestrebte Mittelfeldplatz in weite Ferne. Mit Blick auf die Tabelle sah sich die Mannschaft punktgleich mit Darmstadt auf dem letzten Tabellenplatz.

Erst am dritten Spieltag in der heimischen Georg-Sehring-Halle in Langen zeigte die Mannschaft ihr ganzes Potential: An dem mit insgesamt fünf angesetzten Spielen längsten Spieltag der diesjährigen hessischen Verbandsliga-Hallenrunde war die Mannschaft von Anfang an voll da und eröffnete den Spieltag um 9 Uhr morgens mit einem Sieg gegen Rendel. Auch das folgende Spiel gegen die Gäste aus Volkmarsen konnte erfolgreich beendet werden, sodass die Mannschaft hochmotiviert in ihr drittes Spiel des Tages startete. Das Rückspiel gegen Rendel startete im gleichen Stile wie das Hinspiel einige Stunden zuvor: Langen spielte hochkonzentriert, erzielte früh viele Punkte und konnte sich damit schnell einen 2:0 Satzvorsprung erarbeiten. Im dritten und entscheidenden Satz jedoch schien der Mannschaft die Puste an diesem langen und anstrengenden Spieltag auszugehen. Rendel konnte zum Satzausgleich 2:2 aufholen und schließlich musste auch der entscheidende fünfte Satz nach einem heftigen Kampf aus Langener Sicht abgegeben werden. Der Stimmung innerhalb der Mannschaft tat dies jedoch keinen großen Abbruch, denn es konnten an diesem Spieltag wichtige Weichen für den angestrebten Klassenerhalt gestellt werden.

Der Auswärstsspieltag in Volkmarsen stand auf Grund des kurzfristigen Ausfalls von Kapitän Sebastian Lang unter keinem guten Stern. Der TVL konnte lediglich mit vier Spielern antreten und das dann auch noch gegen Eschhofen und Volkmarsen. Beide Mannschaften sollten am Saisonende unter den ersten drei in der Tabelle stehen. Dennoch schlug sich die Mannschaft achtbar und konnte jeweils sogar einen Satz für sich entscheiden. Bei etwas mehr Glück wäre durchaus auch noch mehr möglich gewesen.

Am letzten Spieltag in Eschhofen reichte eine solide Leistung gegen Darmstadt für einen Sieg. Der Gastgeber hatte im zweiten Langener Spiel bis auf den dritten Satz leichtes Spiel mit dem TVL, so dass man erneut das Nachsehen hatte. Hier war besonders die eigene Fehlerquote unzureichend hoch, um es dem Gegner schwer zu machen.

Dennoch konnte man zum Schluss an Ober-Laudenbach in der Tabelle vorbeiziehen und hat somit ungefährdet den Klassenerhalt gesichert. Die Mannschaft wird nun noch das ein oder andere Turnier zum Saisonausklang bestreiten und sich dann wieder auf die Feldsaison vorbereiten, wo es sicherlich wieder zu spannenden Vergleichen mit den Kontrahenten kommen wird.

Für den TVL spielten in dieser Saison: Sebastian Lang, Matthias Wiemer, Marc Lehrian, Oliver Kohm und Marcus Winter