LANGEN. Zum Auftakt der Landesliga Saison empfing der TV Langen auf der heimischen Georg-Sehring Anlage die Mannschaften des TV Ober-Laudenbach und die HTG Bad Homburg . Die Saisonvorbereitung mit der Teilnahme am Turnier in Darmstadt verhieß nichts Gutes, denn die dort gezeigten Leistungen konnte man doch eher in die Kategorie „mäßig“ einordnen. So ist man Ende mit einer Niederlage gegen Ober-Laudenbach und einem Sieg gegen Bad Homburg auch mit einem mäßigen Ergebnis in diese lange Saison gestartet.

Ober-Laudenbach zählt seit jeher zu den Gegnern der unbequemen Art. Die Mannschaft kämpft teilweise verbissen und aufopferungsvoll um jeden Ball und es ist nur sehr schwer direkte Punkte zu erzielen. Den Beginn des Spiels prägten allerdings die vielen Eigenfehler der Mannschaft aus dem vorderen Odenwald. Der TVL konnte sich mit 6:1 Punkten eine hohe Führung erspielen. Allerdings war dies noch den vielen Fehlern bei der Angabe des Gegners geschuldet, so dass Langen noch in keinem wirklichen Spielfluss war. Die hohe Führung war vielleicht auch ein Hindernis, denn zu schwerfällig agierte die Mannschaft von Kapitän Sebastian Lang in dieser Phase. Zwar konnte man sich zwei Satzbälle erspielen, aber den Männern vom Sterzbach gelang es nicht den Sack zu zumachen. Ober-Laudenbach glich aus und holte sich in der Satzverlängerung den Sieg.

Den Start in den zweiten Satz verschlief der TVL etwas und rannte somit von Beginn an dem Gegner hinterher. Dieser kam teilweise immer wieder zu einfachen Punkten, während Langen es zu kompliziert versuchte. Gelang es dem Team das Spiel schnell zu machen, so kam man auch zu Punkten. Leider war dies nur selten der Fall und Ober-Laudenbach konnte auch diesen Satz gewinnen. Mit Beginn des dritten Satz wollte es der TVL aber auf jeden Fall noch einmal wissen. Man startete gut und blieb immer am Gegner dran. Doch leider gelang es der Mannschaft nicht sich eine Führung zu erspielen und am Ende hatte der Gegner auch ein wenig Glück auf seiner Seite als er den entscheidenden Ball verwandeln konnte. Mit 0:3 Sätzen verlor Langen diese Auftaktpartie.

Abwehr durch Oliver Kohm - Faustball beim TV LangenIn der zweiten Partie traf man auf die HTG Bad Homburg, die dem TVL auf dem Vorbereitungsturnier noch eine ordentliche Niederlage zugefügt hatte. Die Spieler waren also gewarnt und wussten, dass es kein leichtes Unterfangen werden würde. Und so kam es dann auch, denn Langen agierte nur phasenweise gut und konnte besonders die halb und kurz geschlagenen Bälle des gegnerischen Angreifers nur selten abwehren. Kapitän Sebastian Lang der sowohl Angabe als auch Rückschlag übernahm hielt zwar gut dagegen und hatte eine wesentlich besser Form als noch im Spiel gegen Ober-Laudenbach, aber auch er konnte die Satzniederlage nicht verhindern. Mit 12:14 hatte der TVL das Nachsehen und stand somit von Beginn an unter Druck. Doch im weiteren Spielverlauf stabilisierte sich die Leistung des TV Langen besonders im Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft und man konnte immer gezieltere Angriffe vortragen. Gepaart mit den nun wirklich guten Angaben fiel es Bad Homburg immer schwerer zu Punkten zu kommen. Mit 11:7 und 11:3 holte sich der TVL die Satzführung und im vierten Satz sollte es so weiter gehen. Der TVL hatte auch hier schon wieder Satzbälle, aber durch viele unnötige Eigenfehler hielt man die Partie offen und musste am Ende bis zum 15:13 kämpfen, um den Platz als Sieger zu verlassen.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Mannschaft sich noch stark steigern muss, um bei der Vergabe der vorderen Plätze eine Rolle mitzuspielen. Positiv aufgefallen ist auf jeden Fall Jugendspieler Simon Büttner, der seine Premiere im Erwachsenenbereich sehr gut gemeistert und eine ordentliche Leistung abgeliefert hat.

Für den TVL spielten: Sebastian Lang, Marcus Winter, Marc Lehrian, Matthias Wiemer, Oliver Kohm und Simon Büttner