Landesliga Faustballer des TV Langen in Merkenbach

MERKENBACH. Zu ihrem zweiten Spieltag in der hessischen Faustball-Landesliga machte sich die Männermannschaft des TV Langen auf nach Merkenbach bei Herborn. An diesem wettertechnisch äußerst wechselhaften Tag konnten die Sterzbächer an den erfolgreichen Abschluss des letzten Spieltages anknüpfen und zwei Siege gegen die Mannschaften aus Rodheim-Bieber und Merkenbach einfahren. Besonders erfreulich waren die gezeigten Leistungen der talentierten Nachwuchsspieler Patrick Reiter (Angriff) und Jonas Witzenhausen (Abwehr), die die Landesligamannschaft an ihrem zweiten Spieltag unterstützten.

Im ersten Spiel des Tages trat die Mannschaft aus Langen auf einem sehr nassen Rasen gegen ihren ersten Gegner Rodheim-Bieber an. Mit den schwierigen Wetterbedingungen hatten zunächst beide Mannschaften schwer zu kämpfen, sodass Punkte aus dem Spiel heraus eher die Ausnahme blieben. Dementsprechend knapp endete der erste Satz mit 13:11 aus Langener Sicht. Im weiteren Spielverlauf wechselte das Wetter mehrmals von sonnig auf regnerisch, sodass weiterhin gute Aufschläge auf beiden Seiten gefordert waren.

Die beiden Mannschaften setzten sich in dieser Phase auf Augenhöhe unter Druck, sodass der zweite Satz erst mit dem Maximalspielstand von 15:14 aus Langener Sicht gewonnen werden konnte. Da die Langener Leistung im dritten Satz konstant gehalten werden konnte, war der Sieg durch die Verletzung eines Rodheimer Abwehrspielers beim Spielstand von 10:6 aus Langener Sicht gesichert. Der TVL wünscht dem Spieler eine hoffentlich schnelle Genesung.
Der letzte Punkt zum Endstand von 11:6 war gegen die jetzt nur noch zu viert agierenden Rodheimer eher Formsache und konnte direkt durch eine erfolgreiche Angabe erzielt werden. Endstand des Spiels war damit 3:0 für Langen.

Im letzten Spiel des Tages traf die Mannschaft um Kapitän Sebastian Lang auf den vermeintlich stärkeren Gegner aus Merkenbach, denn die Heimmannschaft des heutigen Tages könnte bei vollständiger Besetzung durchaus auch in höheren Klassen agieren. Da die Wetterlage vor und während dieses Spieles weiterhin stetig zwischen sonnig und regnerisch wechselte, blieb der Rasenplatz nass und die Aufschläge daher weiterhin zentrales Spielelement auf beiden Seiten.

Kapitän Lang konnte speziell in diesem Spiel eine deutlich bessere Leistung an der Angabe liefern als es noch am letzten Spieltag eine Woche zuvor der Fall war. Durch konstant druckvolle und variable Angaben konnte der Gegner aus Merkenbach effektiv entschärft werden. Da die Aufschläge des Gegners bei der Langener Hintermannschaft keine vergleichbaren Probleme hervorrufen konnten, kam es auch zu einigen - bei diesen Wetterverhältnissen sehr schwierigen - erfolgreichen Angriffen aus dem Spiel, die Constantin Peter mit viel Köpfchen im gegnerischen Feld platzierte. Entsprechend souverän endeten die 3:0 Sätze aus Langener Sicht mit 11:8, 11:8 und 11:7.

Für den TV Langen spielten in Merkenbach: Sebastian Lang, Constantin Peter, Patrick Reiter, Matthias Wiemer, Oliver Kohm, Marc Lehrian und Jonas Witzenhausen